header
Listen und Dokumente geben Einblick in das Leben von Pater Engelmar Unzeitig im KZ Dachau

Der "International Tracing Service" hat uns Missionare von Mariannhill Dokumente aus seinem Archiv zugänglich gemacht. Mit großer Freude dürfen wir Ihnen diese Materialien präsentieren. Die Originale liegen gut verwahrt in Bad Arolsen.

Der International Tracing Service (ITS) ist ein Archiv und Dokumentationszentrum über NS-Verfolgung und die befreiten Überlebenden. Aus mehr als 30 Millionen Dokumenten erhalten ehemals Verfolgte und ihre Nachfahren Informationen zur Inhaftierung, Zwangsarbeit sowie der Nachkriegsunterstützung durch die Alliierten. Das Archiv ist zugleich die Grundlage für Forschung und Bildung.
Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, besteht eine internationale Zusammenarbeit mit Gedenkstätten, Archiven und Forschungsinstitutionen. Der ITS erinnert an die Opfer der NS-Verbrechen und leistet einen Beitrag zur Gedenkkultur. Seit 2013 sind die Originaldokumente des Archivs Teil des UNESCO-Weltdokumentenerbes „Memory of the World". 
Seine bis heute gültige Bezeichnung „International Tracing Service" erhielt die Einrichtung am 1. Januar 1948. Arbeitete der ITS anfänglich unter alliierter Kontrolle, übernahm 1955 ein Internationaler Ausschuss diese Aufgabe.
Der ITS dokumentiert das Schicksal von Millionen Opfern, deren Andenken es zu wahren gilt. Daraus resultiert ein besonderer Respekt vor den Werten von Demokratie, Freiheit, Menschenwürde und Toleranz. Der ITS fühlt Werten verpflichtet und möchte sie durch seine Arbeit stärken.

­