header
Bilder, Dokumente, Skizzen aus dem KZ Dachau und weitere Zeitzeugnisse in der Aula des Gymnasiums Maria Veen zu sehen

In der Aula des Gymnasiums ist eine Ausstellung über das Leben von Pater Engelmar Unzeitig zu sehen. Bilder, Dokumente, Skizzen aus dem KZ Dachau und weitere Zeitzeugnisse waren auch während des Pfarrfestes von St. Heinrich zugänglich. Wie berichtet war der Mariannhiller Missionar vier Jahre lang im KZ Dachau inhaftiert. Er hatte sich öffentlich für verfolgte Juden eingesetzt. Freiwillig meldete er sich 1944 dort zur Pflege von Flecktyphus-Kranken. Hunderten von Todkranken spendete der Priester die Sakramente. Mitgefangene rettete der Geistliche vor dem Hungertod.

Unzeitig starb am 2. März 1945 an Flecktyphus. Am 21. Januar 2016 ernannte Papst Franziskus den Missionar von Mariannhill zum Märtyrer. Am Samstag, 24. September, ist im Kiliansdom zu Würzburg die Seligsprechung von Pater Unzeitig.

Pater Christoph Beesten und Bruder Heinrich Dahlhaus sind an der Realisierung der Ausstellung in der Aula (Am Kloster 9, 48734 Reken) beteiligt.

­